DSCF2558 Preisträger Arbeitskreis Energie Oberpframmern

Am 23. Mai überreichte Ingo Schroers, Mitglied der Geschäftsleitung der Bayernwerk Netz GmbH, den mit 3000 Euro dotierten Preis an eine kleine Delegation des Arbeitskreises. Mit dem Arbeitskreis freuen sich Landrat Robert Niedergesäß und Bürgermeister Andreas Lutz. Ausgezeichnet wurde die „Nachbarschaftshilfe für den Klimaschutz: Offene Türen und grüne Hausnummern in Oberpframmern“.

Das Bayernwerk verleiht den Bürgerenergiepreis seit 2017 in Oberbayern in Kooperation mit der Regierung von Oberbayern. Regierungspräsidentin Maria Els (im Bild dritte v. r.) rief zum Nachahmen auf: „Das Engagement unserer Energie-Vorbilder soll Kreise ziehen und weitere inspirieren, sich für den Klimaschutz stark zu machen.“

Der Arbeitskreis hofft, noch viele Grüne Hausnummern an Pframmerner Bürgerinnen und Bürger vergeben zu können. Mehr Infos zur Grünen Hausnummer unter http://www.energiewende-oberpframmern.de/index.php/aktuelles/aktionen-und-projekte/124-gesucht-klimaschutzbewusste-hauseigentuemer-und-unternehmer

Hier finden Sie noch das Video, mit dem der Arbeitskreis bei der Verleihung vorgestellt wurde.

page ebermuc plakat stand 2019 05 02 300dpi w564 h800

Rein in die Lederhose, das Dirndl geschnürt und ab auf’s Rad – das EBERMUC 2019 wartet! Es gibt viele Gründe für einen Ausflug ins Grüne. Zum Auftakt des Stadtradelns 2019 in den Landkreisen Ebersberg und München am Samstag, dem 29. Juni, lockt die Energieagentur Ebersberg-München gleich mit einem ganzen Fest zu Füßen des Windrades im Hamberg bei Grafing – und das hält für Besucher jeden Alters etwas bereit!

 

Los geht es um 10.30 Uhr ganz traditionell mit einem Gottesdienst samt anschließender Radl-Segnung. Ab Mittag lockt dann ein buntes Familienprogramm mit Kletterturm, Kasperletheater, Info-Ständen und vielen weiteren Aktionen – zum Beispiel einem Wettbewerb rund um die älteste Lederhose und das älteste Dirndl. Denn Nachhaltigkeit ist für uns mehr als nur Erneuerbare Energien. Einzige Bedingung für die Teilnahme: Das Alter muss irgendwie nachweisbar sein – sei es durch ein Foto, ein Gemälde oder die als Zeugen mit aufs Fest gekommen Großeltern!

 

Etwas ernster, aber nicht weniger unterhaltsam wird es währenddessen im Festzelt – denn dort haben wir den hohlen Phrasen den Kampf angesagt! Genau 99 Sekunden Zeit geben wir Persönlichkeiten aus der Region um über ihr Engagement für den Klimaschutz zu berichten. Wer wie überzeugend war, zeigt sich anschließend in der Diskussion mit dem Publikum.

 

Mit dem EBERMUC-Festival 2019 beginnt die Stadtradeln-Aktion. Die Fahrrad-Kampagne in den Landkreisen Ebersberg und München läuft danach noch drei Wochen lang bis zum 19. Juli!

Mitmachen lohnt sich: Oberpframmern war sowohl 2017 als auch 2018 radelaktivste Gemeinde im Landkreis Ebersberg. Im letzten Jahr radelten sich unsere Gemeinderäte sogar deutschlandweit an die Spitze: als Deutschlands radelaktivstes Kommunalparlament!

Es gilt also unseren gute Ruf zu verteidigen!

Anmelden kann sich jeder, der in Oberpframmern wohnt, arbeitet oder zur Schule geht. Einfach ein Team gründen oder sich einem Team anschließen. Alle Infos und Spielregelnn zum STADTRADELN gibt es unter www.stadtradeln.de/oberpframmern

Und weil das Radeln gemeinsam noch mehr Spaß macht, planen Gemeinderat und Arbeitskreis Energie wieder einige interessante Radtouren. Das Tourenprogramm findet ihr hier.

 

In einer ersten feierlichen Vergaberunde haben Bürgermeister Andreas Lutz und Mitglieder des Arbeitskreises Energie die ersten 32 Plaketten der "Grünen Hausnummer" an klimabewusste Hauseigentümer der Gemeinde übergeben.

EW OPF Plakette Die grüne Hausnummer 15x15Im Oktober erhielten alle Haushalte in der Gemeinde den Infoflyer mit dem Bewerbungsbogen. Die eingegangenen 32 Bewerbungen übertrafen weit die Erwartungen der Aktiven des Arbeitskreises, die in etlichen Treffen die Kampagne geplant, den Kriterienkatalog entwickelt und alle Materialien selbst entworfen haben. Drei Kriterien aus einem Kriterienkatalog müssen erfüllt sein, um eine Plakette zu erhalten.

Die Vergabekriterien umfassen Photovoltaik, Solarthermie, regenerative Zentralheizung, Blockheizkraftwerk, nachträgliche Wärmedämmung im Rahmen einer Altbausanierung, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, Regenwassernutzung für Brauchwasser, besonders hoher Baustandard, Wohn- oder Geschäftsgebäude in Holzbauweise sowie besondere Maßnahmen in Betrieben.

Überraschend war nicht nur die hohe Teilnehmerzahl, sondern auch der hohe Anteil an Holzbauweise, Solarthermie und einer Bauweise, die über der im Baujahr geforderten Effizienzstufe liegt. Der Anteil von 70 Prozent bei Photovoltaikanlagen lässt sicher noch Luft nach oben, denn angesichts der hohen Wirtschaftlichkeit gehört die solare Stromerzeugung schon fast zur Standardausrüstung energiebewusster Hauseigentümer. Erstaunlich  ist hier, dass bereits mehr als jede dritte PV-Anlage durch einen Batteriespeicher ergänzt ist!

2018 01 16 Auswertung grHausnr

Die gut sichtbare Auszeichnung soll auch weiteren Bürgerinnen und Bürgern Lust und Mut machen, die Modernisierung des eigenen Heims und Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen anzugehen!

Alle Infos zur Grünen Hausnummer und zur Bewerbung finden Sie auf unserer Homepage hier oder auf dem Handzettel, der in der Gemeinde aufliegt, bzw. hier heruntergeladen werden kann:

Arbeitskreis und Bürgermeister freuen sich auf viele weitere Bewerbungen!

Im August 2018 begann Greta Thunberg mit ihrem Schulstreik. Zuerst war sie allein, doch mit der Zeit fand sie Nachahmer. Mittlerweile streiken Schüler in 110 Ländern weltweit jeden Freitag für eine bessere Klimapolitik. Allein in Deutschland gab es am 15. März Demonstrationen in mehr als 210 Städten.

2017 hat sich der Landkreis Ebersberg erstmalig an der Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN beteiligt.

Stadtradeln rfegk

Vom 1. bis 21. Juli 2017 hieß es "Radeln für ein gutes Klima". Ziele der  Kampagne sind, privat und beruflich möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen, sodass ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet und ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune gesetzt wird - und letzendlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben!

Die vier Kommunen Aßling, Glonn, Grafing und Oberpframmern haben individuell als eigene Kommune beim STADTRADELN teilgenommen. Mit durchschnittlich 3,2 km pro Einwohner lag Oberpframmern im Kommunenvergleich auf Platz eins, gefolgt von der Stadt Grafing mit 2,6 km pro Einwohner. Platz drei ging an den Markt Glonn mit 2,2 km pro Einwohner, der vierte Platz an die Gemeinde Aßling mit 0,8 km pro Einwohner.

Alle Ergebnisse und Preisträger finden Sie auf http://www.energiewende-ebersberg.de/Die_Preistraeger_2017.html