Unser Ziel

Wir

  • unterstützen die Energiewende gemäß dem integrierten Klimaschutzkonzept des Landkreises Ebersberg:
    100% regenerative Energieversorgung bis 2030

  • wollen der Klimakatastrophe gegensteuern und die Lebensbedingungen für unsere Kinder nachhaltig schützen

  • wollen das Verbrennen von endlichen Rohstoffen beenden und Umweltbelastungen und Schadstoffe, allen voran CO2, drastisch senken

  • fördern Einsparmaßnahmen in den Bereichen Strom- und Wärmeerzeugung sowie Verkehr

  • setzen uns für den Ausbau der erneuerbaren Energien, eine dezentrale Energieversorgung und lokale Wertschöpfung ein

Unser Weg

Wir unterstützen die Gemeinde Oberpframmern bei der Umsetzung der Klimaschutzziele im Sinne der Energiewende,
indem wir

  • konkrete energiepolitische Ziele vorschlagen

  • Möglichkeiten und Maßnahmen aufzeigen, mit denen die Klimaschutzziele im Einflussbereich der Gemeinde Oberpframmern erreicht werden können

  • uns für eine Änderung des Bewusstseins einsetzen und ein ökologisch verträgliches und wirtschaftlich tragfähiges Verhalten anstreben

  • als lokale Vertreter partnerschaftlich mit anderen Initiativen und Organisationen kooperieren

  • bei der Realisierung von Maßnahmen unterstützen, z.B. durch Öffentlichkeitsarbeit, Organisation von Veranstaltungen etc.

Laut einer aktuellen Umfrage wollen 82 Prozent der Deutschen die Energiewende. Aus gutem Grund: Um der Klimakatastrophe gegenzusteuern und die Lebensbedingungen für unsere Kinder nachhaltig zu schützen, muss das Verbrennen von endlichen Rohstoffen möglichst schnell beendet, Schadstoffe, allen voran CO2, und Umweltbelastungen müssen reduziert werden.

Am 24. Januar 2014 meldete sich Kofi Anan, von 1997 bis 2006 Generalsekretär der Vereinten Nationen und Friedensnobelpreisträger 2001, mit einem aufrüttelnden Gastbeitrag in der Süddeutschen Zeitung zu Wort.

Der Klimawandel bedroht die gesamte Menschheit. Trotzdem pustet sie weiter CO2 in die Luft. Wollen wir denen, die nach uns kommen, wirklich ein so schreckliches Erbe hinterlassen? Ein kurzer Auszug des Artikels...

Es scheint so, als wenn die Regierung den Spaß an der Energiewende längst verloren hat. Den Energiekonzernen, die an ihren fossilen und atomaren Kraftwerken festhalten und die Notwendigkeit der Energiewende ausblenden, ist mit schwindenden Profiten längst das Lachen vergangen.

Können wir trotzdem über Energiewendethemen schmunzeln? Mit spitzer Feder zeigt Michel Hüter die Absurditäten einer verfehlten Energiepolitik auf.

 

Mit ihrem jüngsten Buch "Kampf um Strom" will Professorin Claudia Kemfert die Halbwahrheiten und Lügen der Lobby der Energiewendegegner entlarven. Ein Gespräch über Panikmache, neue Arbeitsplätze und nachhaltige Wertschöpfung.

Claudia Kemfert ist Wirtschaftsexpertin auf den Gebieten Energieforschung und Klimaschutz. Sie leitet seit April 2004 die Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und ist Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance in Berlin. Sie war Beraterin von EU Präsident José Manuel Barroso und ist in Beiräten verschiedener Forschungsinstitutionen sowie Bundes- und Landesministerien tätig.